Kunst am Bau am neuen Bürgersaal

der Gemeinderat hat in der Sitzung vom 16.12.2015 beschlossen, dass an der Außenwand des Gebäudes, im Eingangsbereich der vorgelegte Entwurf des Künstlers und Kachelofenbauers Jürgen Henrichs, angebracht werden soll. Da Niersbach ein Ort ist, der sehr stark mit der Töpferei verbunden ist, wird an der Außenwand, rechts der Eingangstür die Person des „Salzers“ angebracht werden. Beim Brennvorgang der Töpferwaren war der „Salzer“ die Person, die mit dem Einbringen von Salz in den Ofen, die Glasur auf den Tonwaren herstellte bzw. bewirkte. Zurzeit möchte Herr Henrichs noch nicht, dass Zeichnungen vom Kunstwerk veröffentlicht werden.
Bestandteil von seinem Entwurf sind auch Bodenplatten, in denen alte Hausnamen von Niersbacher Häusern wie z.B. „Knohden“, „Wirka“, „Kreesch“, „Beersches“, „Katzen“, usw. eingebrannt werden. Diese Platten werden im Bereich des Hofpflasters vor dem Bürgersaal eingebaut. Mit dieser Idee, sollen die alten Hausnamen erhalten bleiben. Wer nun möchte, dass auch sein historischer Hausname dort eingebaut wird, kann sich bis zum 31. Januar 2016 bei mir melden. Es besteht auch die Möglichkeit, diese Tafeln nachträglich herzustellen und im Pflasterbelag einzubauen.

Stephan Becker
(Ortsbürgermeister)

(c) www.niersbach-greverath.de